VIDU auf der Messe Leben und Tod in Bremen

Wir verteilen Teelichter und suchen Unterstützer und Förderer

Schon in früheren Jahren waren wir mit einem Stand auf der Messe Leben und Tod in Bremen. Die Leben und Tod ist die bundesweit einzigen Messe, die sich explizit unserem Themenspektrum widmet: Leben und Tod. Mit unserer Präsenz in Bremen verfolgen wir zwei Ideen: zum einen wollen wir unseren Verein noch bekannter machen und Fördermitglieder werben. Zum anderen erhoffen wir uns Anregungen für unsere Arbeit und vielleicht sogar Kooperationspartner. Denn es gibt Vieles, was man für Verwitwete und ihre Kinder anstoßen und tun könnte, wozu wir aber mehr Unterstützung und auch Know-how brauchen. Wir freuen uns natürlich sehr über Besuch von euch. Wer in und um Bremen wohnt oder um diese Zeit dort ist, ist herzlich eingeladen, mit uns in Halle 6 Stand 6 D11 einen Kaffee zu trinken!

Auf der Messe "Leben und Tod" machen wir Werbung für unseren diesjährigen bundesweiten Gedenktag "Ein Licht für dich!" und verteilen Postkarten und Teelichter an Aussteller und Besucher.
Grafik-Design: Katrin Göbel.

Neben der monetären Seite hat die Fördermitgliedschaft für uns einen zweiten wichtigen Hintergrund: je mehr Mitglieder wir haben, desto stärker wird unsere Stimme für die Gruppe der früh Verwitweten und ihrer Kinder in der Öffentlichkeit. Für das kommende Jahr 2020 haben wir uns vorgenommen, unsere besondere Situation an sozial denkende Politiker heran zu tragen. Hierfür wollen wir uns verstärkt einsetzen und eine Lobby bilden.

Unseren neuen "Unterstützer-Flyer" kann jedes Mitglied anfordern und damit bei Freunden, Familie und Firmen um Spenden oder eine Fördermitgliedschaft (Mitgliedsbeitrag 60€ pro Jahr) zu werben. Das "VIDU Unterstützer-Logo" dürfen Firmen benutzen, die unsere Arbeit durch eine Fördermitgliedschaft unterstützen.
Grafik-Design: Katrin Göbel.

2018/2019

Bundesweites Fotoprojekt und Ausstellung „Das Problem sind die Sonntage“

Bundesweit

Es ist uns ein großes Anliegen, Menschen über unsere Arbeit zu informieren. Möglichst viele Menschen in Deutschland sollen wissen, dass es uns als Verein gibt, um gegebenenfalls auf uns zurückgreifen zu können – als Betroffener, Angehöriger, Freund, Seelsorger, Begleiter. Derzeit beschäftigt sich der junge Kölner Fotograf Jann Höfer innerhalb seiner Studienarbeit an der Fachhochschule Dortmund mit einer Ausstellung und Dokumentation, in der er Menschen porträtiert, die vom frühen Verlust ihres Partners betroffen sind. Über den Fortgang der Arbeit berichten wir hier. Die Ausstellung soll an ausgewählten Orten und im Internet präsentiert werden.

Jann Höfer zu seinem Projekt

“Die Arbeit Das Problem sind die Sonntage befasst sich mit der Rekonstruktion von Erinnerungen jung verwitweter Menschen. Es ist eine fotografische Annäherung an den Gefühlszustand nach dem Verlust des Partners. Die unmittelbare Zeit nach dem Tod und der Weg zurück in den Alltag sollen beleuchtet werden. Darüberhinaus möchte ich auf „Spurensuche“ der verstorbenen Person gehen, mit Familienfotos und/oder Gegenständen der Person, sowie einer metaphorischen Ebene den leeren Platz erkunden, den die Person hinterlassen hat. Die Arbeit soll dabei helfen ein größeres Bewusstsein für die Thematik zu schaffen.”

Fotograf sucht Interviewpartner

Für unsere Ausstellung "Das Problem sind die Sonntage" suchen wir noch jung verwitwete Frauen und Männer, die gemeinsam mit dem Fotografen Jann Höfer über ihre Trauergeschichte sprechen wollen. Sehr behutsam wird Jann die Ergebnisse dieser Gespräche auch fotografisch festhalten. Unser Vorstandsmitglied Sabine Lübben war bereits im Interview und ist von der Empathie des jungen Kölner Fotografen beeindruckt. Bei Interesse könnt ihr euch bei uns im Vorstand melden: vorstand@verein-verwitwet.de

oder direkt mit Jann Höfer Kontakt aufnehmen:

mail@jannhoefer.de
Telefon: 01 63 – 1 52 24 49
www.jannhoefer.de

Bundesweites Fotoprojekt und Ausstellung „Das Problem sind die Sonntage“

ganzjährig

Briefaktion “Zurück ins Leben”

Bundesweit

Positive und aufbauende Post im Briefkasten ist das, was im ersten Jahr der Trauer manchmal fehlt - das wissen wir aus eigener Erfahrung und haben sechs Briefe entwickelt, die man für sich selber, für eine trauernde Freundin oder einen trauernden Freund anfordern kann. Auch Trauerbegleiter oder Seelsorger können sich die Briefe schicken lassen, um ins Gespräch zu kommen oder dem Trauernden etwas da zu lassen. Die Briefe sind persönlich gestaltet und sollen dabei helfen, den dunklen Alltag ein wenig aufzuhellen. Jeder Brief erhält Erfahrungsberichte, Anregungen, kleine Geschichten oder Gedanken. Die Briefaktion "Zurück ins Leben" ist für den Empfänger unabhängig von einer Vereins-Mitgliedschaft. Weitere Informationen unter info@verein-verwitwet.de

 

VIDU: Briefaktion “Zurück ins Leben”

10./11.05.2019

Messe "Leben und Tod"

Bremen
ganztägig

Nach längerer Pause sind wir in diesem Jahr wieder auf der Messe "Leben und Tod" in Bremen vertreten. Wir stellen unseren Verein und unsere Angebote vor.

Nähere Informationen folgen.

09.06.2019

Der Sonntagsgedanke in unserem Forum

Forum

Sport ist nicht gerade meine Stärke...

16.06.2019

Treffen der Regionalgruppe Hannover

Hannover
15:00 Uhr

Unsere monatlichen Treffen bieten die Möglichkeit, andere Betroffene kennen zu lernen und sich auszutauschen.

23.06.2019

Treffen der Regionalgruppe Düren

Düren
15:00 Uhr

Andere Betroffene kennen lernen, sich austauschen, Zuversicht tanken  - das ist das Ziel dieser neu gegründeten VIDU-Selbsthilfegruppe

28.06.2019

Treffen der Regionalgruppe Ansbach

Ansbach
17:00 Uhr

Wir treffen uns in der Regel am letzten Freitag im Monat.

Nach einem Vorgespräch sind neue Teilnehmende herzlich willkommen.

05.07.2019

Stammtisch Stuttgart

wechselnde Orte
19.30 Uhr

Die Idee hinter unserem Stammtisch ist es, nach der intensiven Trauerphase, in der man sich mehr oder weniger zurückgezogen hat, wieder rauszukommen und in der Freizeit wieder mehr am Leben teilzunehmen.

06.07.2019

Treffen der Regionalgruppe Würzburg

Würzburg
19:00 Uhr

Wir treffen uns in gemütlicher Runde zum gemeinsamen Austausch.

07.07.2019

Treffen der Regionalgruppe Köln

Köln
11:00 Uhr

Treffen mit und ohne Kinder.

14.07.2019

Treffen der Regionalgruppe Ulm

Neu-Ulm
ganztägig

Maiwanderung - Anmedlung erforderlich